Umwelt


Wir leben und arbeiten in Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern.  Ein Land zum Durchatmen und Auftanken, ein Land zum Leben und Erleben, zum Abschalten und Durchstarten. Ein Bundesland in dem andere gern Urlaub machen. Vielleicht haben auch Sie schon einmal an der Ostsee oder an der Müritz einen Urlaub naturpur verbracht. Mit einem Industriestandort in der Stadt der Sieben Seen verbindet wir deshalb natürlich eine besondere Verantwortung für die Umwelt.

 

 

 

Bereits in der Enwicklungsphase werden unsere Produkte mit Blick auf die Ressourcenschonung optimiert. Der innere Materialkreislauf führt zu einer 100%igen Nutzung der eingekauften Kunststoffe. Der Frischwasserverbrauch konnte durch geschlossene Kühlkreisläufe minimiert werden. Die auf dem Hallendach befindliche Photovoltaikanlage deckt einen Teil unseres Strombedarfs. Die Abwärme unserer Maschinen und Anlage nutzen wir für Heizzwecke.

 

Der Schutz der Umwelt und der schonende Umgang mit den vorhandenen Umweltressourcen sollte das Ziel eines jeden von uns sein. Durch die Fertigungsprozesse unseres Unternehmens soll die Umwelt so wenig wie möglich belastet werden. Aus diesem Grund haben wir ein Umweltmanagementsystem eingeführt, welches in diesem Jahr nach der Norm ISO 14001:2015 zertifiziert werden soll.

Das hier am Fertigungsstandort Schwerin eingeführte Umweltmanagementsystem gilt für die im Zusammenhang mit der Fertigung und dem Vertrieb von Kunststoffteilen stehenden Prozesse.

Dabei werden auch die Interessen und Forderungen interessierter Parteien (Mitarbeiter, Behörden, Kunden und Lieferanten) berücksichtigt.



Unsere Umweltpolitik


  • In unserem Unternehmen ist Umweltschutz ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik.
  • Es ist unsere Pflicht, die Beeinträchtigung auf die Umwelt im Rahmen der wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten und mittels durchdachten Abläufen auf das mögliche Minimum zu reduzieren.
  • Unsere Verantwortung im Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen erfordert die Ermittlung und Bewertung unserer bedeutenden Umweltaspekte sowie die Erfüllung der festgelegten Umweltziele und -programme und deren Überprüfung anhand messbarer Merkmale.
  • Jeder Mitarbeiter/-in ist in unser Managementsystem eingebunden und hat das Recht und die Pflicht darauf hinzuarbeiten, dass Umstände, welche unnötige Belastungen der Umwelt bewirken, beseitigt werden.
  • Die kontinuierliche Verbesserung unserer umweltbezogenen Leistungen ist für uns mittel- und langfristig auch Voraussetzung für eine wirksame Senkung der Kosten und ein wichtiger Beitrag zur Schonung der Umwelt.
  • Im Rahmen der unternehmerischen Sorgfaltspflicht legen wir mit dem vorliegenden Managementhandbuch unsere Umweltpolitik mit den umweltbezogenen Gesamtzielen und Handlungsgrundsätzen unseres Unternehmens fest.

  • Unser Unternehmen betreibt und verwirklicht ein an die ermittelten normativen, rechtlichen sowie internen und externen Anforderungen und Vorgaben orientiertes Umweltmanagementsystem, erhält dieses aufrecht und verbessert ständig dessen Wirksamkeit.
  • Durch diese Erklärung verpflichtet die Geschäftsleitung, alle Mitarbeiter, ihre Tätigkeiten gemäß den nachgeschalteten Arbeitsanweisungen auszuführen um sicherzustellen, dass die umweltbezogenen Festlegungen den vorgegebenen und selbstgestellten Anforderungen und den Erwartungen der Gesellschaft  und anderer interessierter Parteien entsprechen.
  • Unser Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung unserer Umweltleistungen. Mit der Bewertung von Ergebnissen, internen Audits sowie den Managementbewertungen wird die Eignung, Angemessenheit und Wirksamkeit des Umweltmanagementsystems regelmäßig durch die Geschäftsleitung überprüft.
  • Wir verpflichten uns zur ständigen Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Umweltmanagementsystems. Die erforderlichen Mittel zur Erfüllung unserer Umweltziele und der Durchsetzung der Umweltpolitik werden zur Verfügung gestellt.

Oktober 2018



Energiemanagementsystem


Wir wollen aber noch mehr tun. Die zunehmende Bedeutung von Umweltschutz und von Ressourcenschonung haben uns dazu bewogen, mit dem Jahr 2013 ein Energiemanagementsystem einzuführen.

Auf Grundlage der Spitzenausgleich-Effizienzverordnung (SpaEfV) haben wir uns für das System zur Verbesserung der Energieeffizienz nach §3 der SpaEfV entschieden und ein alternatives System aufgebaut.

Bei der Vor-Ort-Prüfung im November konnten wir den Betrieb dieses alternativen Systems erneut erfolgreich nachweisen. Das als Bestätigung für die Einführung notwendige Testat wurde uns für das Jahr 2017 erteilt und kann hier heruntergeladen werden.